Breitbandversorgung Banner

Die Breitband-Initiative des WZV

 

Ziel der Breitbandinitiative des Wege-Zweckverbands ist es, die Einwohner und Gewerbetreibenden aus dem Kreis Segeberg im "unterversorgten" ländlichen Raum mit einer schnellen Internetanbindung zu versorgen. 33 Gemeinden haben dem WZV die Aufgabe „Breitband-Versorgung“ übertragen. Der Großteil der Gemeinden sind aktuell erfolgreich an die Datenautobahn angeschlossen - weitere Informationen dazu finden Sie unter den folgenden Reitern.

 

Breitbandinitiative I
In der BB I hat der WZV als Bauherr bereits 28 Gemeinden mindestens im Kerngebiet mit einer passiven Netzinfrastruktur erschlossen. Mit einer zuvor durchgeführten europaweiten Ausschreibung fiel im Mai 2013 der Startschuss für den Netzbetreiber SWN Stadtwerke Neumünster und die ersten Vertriebs- und Ausbaugebiete wurden gemeinsam gestartet. Der erste Netzrollout konnte im Herbst 2018 fertiggestellt werden. Seither erfreuen sich rund 4.800 Kunden (Stand 04.2021) über die Nutzung von lichtschnellem Internet, Telefon und Fernsehen. Die Pacht und der Betrieb des Netzes durch die SWN ist vertraglich bis mind. 2043 gesichert. Mit den Pachteinnahmen zahlt der WZV die aufgenommenen Kredite zurück, die Überschüsse fließen danach an die beteiligten Gemeinden.

Breitbandinitiative II
Für die Erschließung von weiteren Gemeinden (5 im Vollausbau, 6 Ortsteilerschließungen) wurden bereits im Jahr 2016 Fördermittel des Bundesförderprogrammes zum Breitbandausbau beantragt, welche in 2017 bewilligt wurden. Seit 2018 steht dem WZV in diesem umfangreichen Projekt (Kostenschätzung 8,4 Mio. €) der Betreiber wilhelm.tel GmbH aus Norderstedt zur Seite. Bereits in 2019 wurde eine sehr erfolgreiche Vertriebsphase durchgeführt, in der 77,9% der 974 potentiellen Hausanschlüsse einen Vertrag für die schnelle Internetverbindung einreichten. 2022 wurde das Projekt erfolgreich vollständig umgesetzt.

 

 

Mehr Informationen zum Projektträger unter https://aconium.eu/

Breitbandinitiative I:
Die BB I blickt zurück auf 28 Gemeinden in Voll- und Teilausbau (2013-2018), bei dem der WZV mit dem Betreiber SWN Stadtwerke Neumünster kooperierte. 266 Kilometer Trasse wurden verlegt. Aktuell sind rund 5.000 Kunden mit dem schnellen Internet verbunden. Der „Nachzügler-Bau“ wird gemeinsam mit SWN abgewickelt. Seit Mitte 2020 ist es außerdem wieder möglich, einen Hausanschluss kostenfrei (inkl. 20m; 35€/m ab dem 21. Meter Hausanschlusslänge) zu beziehen.

In folgenden Gemeinden können Sie noch heute einen Glasfaseranschluss beauftragen*:
Daldorf, Damsdorf, Geschendorf, Glasau, Groß Rönnau, Heidmühlen, Högersdorf, Klein Gladebrügge, Mözen, Negernbötel, Nehms, Neuengörs, Neversdorf, Pronstorf, Rohlstorf, Schieren, Schmalensee, Schwissel, Seedorf, Stipsdorf, Strukdorf, Tarbek, Tensfeld, Traventhal, Weede, Wensin und Westerrade.
(*teilweise Ortsteil- und Außenlagenerschließung in den weiteren Breitbandinitiativen. Für mehr Auskünfte kontaktieren Sie uns gerne.)

Breitbandinitiative II:
Für die Erschließung von weiteren Gemeinden (5 im Vollausbau, 6 Ortsteilerschließungen) wurden bereits im Jahr 2016 Bundesfördermittel beantragt und 2017 bewilligt. Mit der Breitbandinitiative II startete ein weiteres Kapitel in der WZV-Breitbandgeschichte. Mit Hilfe der genehmigten Bundesfördermittel und der Betreiberin wilhelm.tel GmbH aus Norderstedt wurden Außengebiete der sechs bereits erschlossenen Gemeinden Nehms, Pronstorf, Rohlstorf, Schieren, Seedorf und Wensin (Ortsteilerschließungen) sowie die kompletten fünf Gemeinden Bahrenhof, Blunk, Bühnsdorf, Krems II und Travenhorst erschlossen. Nachträgliche Hausanschlüsse können gegen eine Pauschale von 990,00 Euro (inkl. 20m; 35€/m ab dem 21. Meter Hausanschlusslänge) direkt über wilhelm.tel beauftragt werden.

Breitbandinitiative III:
Mit der Breitbandinitiative III sollten die letzten 165 Adressen in 22 Gemeinden (außenliegende Gehöfte etc.) umgesetzt werden.  Hierfür wurden bereits Fördermittel in 2021 eingeworben. Nach der Abstimmung der Businesspläne mit den Gemeidnen ist der WZV in die europaweite Betreiberausschreibung gegangen. Leider konnte auch nach wiederholtem Male kein Betreiber gefunden werden. Es wurden verschiedene Lösungsoptionen mit dem Breitband-Kompetenzzentrum ausgelotet, welche in der in der Arbeitsgruppe Breitband diskutiert wurden. Die Beschlussempfehlung ging durch den Hauptausschuss und die Verbandsversammlung. Letztere hat die Projektrealisierung der WZV-Breitbandinitiative III mit ihrem Beschluss bis auf Weiteres beendet. 

Ein Anschluss an das Bestandsnetz ist gegen volle Kostenübernahme in vielen Fällen möglich. Betroffene Eigentümer können uns gerne eine E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! schreiben. Wir prüfen Ihre Anfrage und leiten diese für ein Angebot zum Bau eines Glasfaserhausanschlusses entsprechend an den Betreiber weiter, zu dessen gepachteten Netz Sie am nächsten liegen.

(Stand 12.2023)

Alle 33 Breitband-Gemeinden des WZV in alphabetischer Reihenfolge:
Bahrenhof, Bebensee, Blunk, Bühnsdorf, Daldorf, Damsdorf, Geschendorf, Glasau, Groß Rönnau, Heidmühlen, Högersdorf, Klein Gladebrügge, Krems II, Mözen, Negernbötel, Nehms, Neuengörs, Neversdorf, Pronstorf, Rohlstorf, Schieren, Schmalensee, Schwissel, Seedorf, Stipsdorf, Strukdorf, Tarbek, Tensfeld, Travenhorst, Traventhal, Weede, Wensin und Westerrade.