WZV
 
Startseite
Abfallwirtschaft
Kommunale Dienste
Abwassermanagement
Aktuelles
Abfallkalender
PlusTonne
Strauchgutanmeldung Kaltenkirchen
Sperrmüllbestellung
Breitbandversorgung
Service
Kontakt
Wir über uns
Martin-Meiners-Förderverein
Sie sehen die barrierefreie Seite des WZV
Hier können Sie die alternative WZV-Webseite sehen.
Tel: 04551-9090
Suche
 
Häufig gestellt Fragen - Blättern
 
   Abfallbehälter - Art und Preis
 
  Der WZV bietet eine Vielzahl an Abfallbehältern und Serviceleistungen. Alle Preise und Leistungen auf einen Blick.

BioPlus-Tarife
 
   Abfallbehälter Entleerungstermin
 
  Der persönliche Abfallkalender gibt einen inviduellen Überblick über die Entleerungstermine und zusätzlichen Termine, wie Schadstoffabfuhr, Baum- und Strauchabfuhr und Aktion Saubere Landschaft. Für Smartphone Nutzer gibt es ein eigenes App.
 
   Abfallbehälter gemeinsam - Nachbarschaftstonne
 
  Bei einer gemeinsamen Nutzung einigen sich die Antragsteller auf einen Zahlungsleistenden. Die Abfallbehälter werden für dieses Grundstück registriert. Nur dieser Eigentümer erhält die jährliche Entgeltrechnung.

Antrag auf gemeinsame Nutzung
 
   Abfallbehälter reicht zeitweise nicht aus
 
  Ich habe zuviel Abfälle - wie entsorge ich die Übermengen?

Für Restabfall und Gartenabfälle gibt es die praktischen Zusatzsäcke. Die Entsorgungskosten sind bereits bezahlt und die Säcke werden einfach zur Abfalltonne gestellt.

Hier gibt es die zusätzlichen Abfallsäcke:
Verkaufsstellen Rest- Grünabfallsäcke
 
   Abfallbehälter vergessen
 
  Ein Anruf im Service-Center 04551 9090 klärt ab, ob eventuell noch eine Entleerung möglich ist. Ist der Termin verpasst worden, bieten Rest- und Grünabfallsäcke schnelle und unkomplizierte Hilfe. Damit Sie keinen Termin verpassen, nutzen Sie den persönlichen Abfallkalender und die Erinnerungsfunktion fürs Smartphone.

Hier gibt es zusätzliche Abfallsäcke
 
   Abfallsäcke Kosten
 
  Reichen die Abfallbehälter mal nicht aus, bietet der WZV seinen Kunden zusätzliche Säcke für die Entsorgung von Restabfall und Gartenabfall an. Mit dem Kauf der Säcke sind die Entsorgungskosten bereits bezahlt. Restabfallsäcke kosten 5 Euro pro Stück und Grünabfallsäcke gibt es für 2,50 Euro pro Stück. Sie werden gemeinsam mit den Abfalltonnen entleert.

Rest- und Grünabfallsäcke
 
   Abflussreiniger
 
  Abflussreiniger gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
   Abrufbehälter Leerung
 
  Unser Zusatzangebot für Gewerbebetriebe in den Größen 660 Liter und 1100 Liter Volumen für Abfälle zur Beseitigung
Die Entleerung wird telefonisch unter 04551 909115 bestellt, der Behälter ist dann ab 06.00 Uhr morgens an der Straße bereit zu stellen.

Über die Preise und den Bestellvorgang informiert Sie gerne unser Team der Abfallberater.
 
   Abwasser Dichtheitsprüfung
 
  Seit einigen Jahren werden in den Kommunen Abwasserkataster angefertigt, um den tatsächlichen Zustand der unterirdischen Abwasserrohre beurteilen zu können. Auch für Privathaushalte bietet der WZV diese Dienstleistung an. Bei der optischen Dichtheitsprüfung fährt eine kleine bewegliche Kamera die einzelnen Rohrleitungen ab und filmt den Zustand. Einerseits bringen die Aufnahmen Klarheit über die Notwendigkeit von Sanierungsmaßnahmen und andererseits über die Lage und Verknüpfung der einzelnen Rohre.

Zusätzlich gibt es Dichtheitsprüfungen mittels Druckluft und Wasser, sogenanntes Abdrücken der Leitungen. Dieses Verfahren findet bei Neubauten Anwendung, um die Dichtheit der neu gestalteten Leitungen zu überprüfen. Eine Aussage über die Lage von Lecks kann nur die optische Dichtheitsprüfung erbringen.

Interesse?

Ansprechpartner:
Maik Steffen 04551 909203
Jens Thomas 04551 909197
 
   Abwasser Klärteiche
 
  Das Abwasserteam des WZV bewirtschaftet und betreut zahlreiche Klärteiche, Klärwerke und Abwassernetze. Die Profis für Abwasser organisieren die regelmäßige Verwertung des Klärschlamms, überprüfen und warten Kläranlagen. Außerdem führen Sie im Rahmen der SÜVO (Selbstüberwachungsverpflichtung für Abwasseranlagen) regelmäßige Laboruntersuchungen durch. Sind Grenzwertüberschreitungen zu verzeichnen, erstellt der WZV gemeinsam mit der betroffenen Gemeinde einen Aktionsplan.
 
   Aktenvernichtung
 
  Für kleine Mengen vertraulicher Dokumente stehen auf allen Recyclinghöfen spezielle Behälter für die professionelle Aktenvernichtung bereit. Fallen große Mengen an Aktenordnern an, können Kunden sich einen eigenen Sammelbehälter beim WZV unter 04551 9090 bestellen. Papiere ohne vertraulichen Inhalt können über die Papiertonne oder den Papiercontainer entsorgt werden.

Recyclinghöfe
Wertstoffcontainer
BioPlus Tarifsystem
 
   Aktenvernichtung Preise
 
  Der WZV bietet für Gewerbe- und Privatkunden einen besonderen Service für sensible Daten an. Alle Recyclinghöfe halten Sicherheitsbehälter für die sichere Entsorgung für geringe Dokumentenmengen an. Gewerbebetriebe können sich unterschiedlich große Sicherheitsbehälter aussuchen. Sogar ganze Aktenordner lassen sich auf diese Weise entsorgen, somit fällt auf Dokumente und Datenträger kein fremder Blick.

Fachberatung Gewerbe
 
   Altglas
 
  Glasverpackungen gehören in die Altglas-Iglus.

Glas ist einer der Rohstoffe, die schon sehr lange wiederverwertet werden.Inzwischen sind bis zu 70 Prozent Altglasscherben im Rohglas zu finden. Das spart Energie durch eine niedrigere Schmelztemperatur und sichert Ressourcen. In den Altglascontainer gehören nur Gläser von Verpackungen. Ins Weißglas gehören lediglich durchsichtige Gläser und milchiges Opalglas, ins Buntglas alle anderen Verpackungen, wie Braun-, Grün- und Blauglas. Glasgeschirr, Fensterglas, Keramik, Auflaufformen, hitzebeständiges Glas, Teekannen, Glasbecher, Bleikristall gehören in den Restabfall. Diese Gläser haben andere Schmelzpunkte und machen das Altglas instabil. Es kann dann nicht mehr wiederverwertet werden.

Übersicht über die Glascontainer: Wertstoffcontainer
 
  Kleiderschrank aufgeräumt? Nicht mehr benötigte Kleidung kann in Altkleidercontainer auf Containerstandplätzen oder Recyclinghöfen abgegeben werden.

Containerstandplätze
Recyclinghöfe
 
  Altöl können Sie über die Schadstoffsammlung entsorgen.

Geschäfte, die Motoren und Getriebeöle verkaufen, sind durch die Altölverordnung zur kostenlosen Rücknahme von Altöl in Höhe der abgegebenen Menge (Quittung aufbewahren!) verpflichtet. Kleine Mengen an Altöl nehmen alle WZV Recyclinghöfe oder die Schadstoffsammlung entgegen.
 
  Für Altpapier bietet der WZV die blaue Papiertonne an. Altpapier kann auch über die Wertstoffcontainer entsorgt werden.
 
   Alttextilien Sammlung
 
  Was darf über die Alttextilien-Container entsorgt werden:
  • Bekleidung aller Art
  • Wolldecken
  • Wäsche
  • Schuhe bitte paarweise

Hier stehen die Alttextilien Container:
Wertstoffcontainer-Plätze
 
  Aluminium ist ein begehrter Rohstoff und kann gut wiederverwertet werden. Er gehört in den gelben Wertstoffsack.

Gelber Sack
 
   Asbest
 
  Eternitplatten oder andere asbesthaltige Materialien, sowie Mineralwollerzeugnisse dürfen nur in reißfeste und stabile Folie verpackt auf dem Recyclinghof angeliefert werden. Zur besseren Handhabung auf dem Recyclinghof ist eine Anlieferung auf Paletten ratsam.

Der WZV bietet Ihnen Sonder BigBags zum gefahrlosen Transport mit dem eigenen PKW an.

Wählen Sie einen Abtransport mittels Containerdienst, sollten die Materialien ebenfalls staubfrei verpackt sein. Ist das nicht der Fall, dürfen die Profis in Orange nicht aktiv werden.

Für asbesthaltige Abfälle halten die Profis in Orange zum fachgerechten Transport Container Big Bags bereit. Mineralfaserabfälle können in zwei Kubikmeter fassende Kunststoff BigBags, die es auf allen WZV Recyclinghöfen zu kaufen gibt, verpackt werden. Auch Verpacken in eigene Kunststofffolie ist möglich.
Lassen Sie sich beraten! WZV Containerdienst Tel.: 04551 909178.
 
  Keine Lust mehr auf Hits von gestern? Audiokassetten sind in der Restabfalltonne richtig aufgehoben.
 
  Gebrauchte Auslegware kann zerkleinert über die Restabfalltonne oder die Sperrmüllsammlung entsorgt werden.Die Recyclinghöfe nehmen ebenfalls Teppichboden an.

Sperrmüllsammlung
Recyclinghöfe
 
  Autopflegeprodukte gehören in die Schadstoffsammlung. Sie können Inhaltsstoffe enthalten, die Umwelt schädigen. Das Schadstoffmobil kommt regelmäßig in die Gemeinden und steht auf vielen Wochenmärkten. Termine sind im Abfallkalender zu finden. Außerdem nehmen alle Recyclinghöfe Schadstoffe an.

Abfallkalender
Recyclinghöfe
 
  Batterien, Akkus und Knopfzellen enthalten Inhaltsstoffe, die die Umwelt schädigen. Außerdem werden wertvolle Rohstoffe wiederverwertet. Viele Geschäfte haben Sammelbehälter für Batterien und Knopfzellen aufgestellt. Das Schadstoffmobil und alle Recyclinghöfe halten Sammelbehälter bereit.

Recyclinghöfe
Schadstoffmobil
 
  Baumschnitt und andere organische Abfälle können leicht wiederverwertet werden. Zerkleinert sind sie in der Biotonne gut aufgehoben. Der WZV bietet für alle Gemeinden zweimal im Jahr die kostenlose Strauchaktion an. Entweder kommt ein Großhäcksler in die Gemeinde oder der Strauchschnitt wird eingesammelt. Termine und Aktionsart finden Sie im Abfallkalender. Alle WZV Recyclinghöfe nehmen Gartenabfall kostenpflichtig an.

Recyclinghöfe
Abfallkalender.
 
   Bauschutt
 
  Es stehen Bauarbeiten an. Wo entsorge ich meinen Bauschutt und meine Bauabfälle. Trennen der Abfälle lohnt sich in der Regel. Reiner Bauschutt besteht aus Steinresten, Fliesen, Betonresten und auch Badkeramik. Die WZV Recylcinghöfe nehmen alle Arten von Bauschutt an. Dieser ist leicht zu recyceln und wird zu neuen Baustoffen.

Bauabfälle sind Gemische aus verschiedenen Materialien, wie Holz, Dachpappe, Steinresten. Diese Stoffe sind nicht wie Bauschutt zu recyceln, sondern müssen beseitigt werden. Daher gelten sie als Restabfall und werden wie dieser berechnet. Alle WZV Recyclinghöfe nehmen ebenfalls Bauabfälle gerne an.

Dachpappe:
Dachpappe gilt als gefährlicher Abfall. Dieser darf nur von Spezialbetrieben entsorgt und sortiert werden. Alle WZV-Recylinghöfe nehmen Dachpappe gesondert an. Es gelten die aktuellen Preislisten.

Entgelte für Selbstanlieferer auf den Recyclinghöfen
 
   Bauschutt
 
  Bauschutt besteht aus Steinabfällen, Betonbruch, Keramik, Ziegeln oder Fliesen
Ein Vermischung mit Bodenaushub ist auch möglich.
 
  Beton, Ziegel, Fliesen, Badkeramik gehören zu den mineralischen Baumaterialien. Alle Recyclinghöfe nehmen Bauschutt getrennt an. Zusätzlich gibt es spezielle Bauschuttdeponien im Kreisgebiet.
Bauschutt wird wieder zu Recyclingbaumaterial aufgearbeitet.

Recyclinghöfe.
 
  Holzwerkstoffe werden gebeizt, um eine längere Haltbarkeit zu gewährleisten. Diese Beizen enthalten problematische Inhaltstoffe und müssen über die Schadstoffsammlung entsorgt werden. Das Schadstoffmobil kommt regelmäßig in die die Gemeinden und steht auf Wochenmärkten. Außerdem nehmen alle Recyclinghöfe Schadstoffe in haushaltsüblichen Mengen kostenlos an.

Recyclinghöfe
Schadstoffsammlung
 
   BigBag
 
  BigBags werden beim Service-Center oder über das Internet bestellt.
Sie können auch für den Preis von 8 Euro direkt über die Recyclinghöfe bezogen werden
Bitte geben Sie bei der Bestellung folgende Daten an:
  • Name,
  • Adresse
  • Rechnungsanschrift
  • Telefonnummer
  • Art des zu entsorgenden Abfalls.
Preise und nähere Informationen finden Sie hier:
BigBags
 
   BigBag Abholung
 
  Ihr BigBag ist voll und soll abgeholt werden?
  • Rufen Sie uns an 04551 9090 (Abholung erfolgt ohne Terminzusage).
 
   BioPlus - häufig gestellte Fragen
 
  Müssen sich alle Haushalte jetzt, zur Einführung des BioPlus Tarif-Systems, beim WZV melden?
Nein, wer mit seiner derzeitigen Behälterkombination zufrieden ist, braucht gar nichts zu tun. Alles läuft wie gewohnt weiter.

Welche Behälterkombination nutze ich zurzeit?
Ein Blick auf den Behälterrand, auf dem der Deckel aufliegt oder den Behälterdeckel genügt. Auf den Deckeln ist das Volumen des Behälters angegeben. Es gibt folgende Behältergrößen:

Biotonne: 80-Liter, 120-Liter und 240-Liter
Papiertonne: 240-Liter, 120-Liter und 660-, 1.100 Liter (für Mehrfamilienhäuser)
Restabfalltonne: 120-Liter, 240-, 660-, 1.100-Liter

Beim Steueramt der Stadt/Gemeinde und im Service Center des WZV kann die Behälterkombination auch erfragt werden.

Wann ist ein Wechsel des BioPlus Tarif-Systems möglich?
Ein Wechsel ist nicht nur zum Jahreswechsel, sondern ganzjährig, zu jedem ersten eines Monats, möglich. Die Steuerämter der Städte und Gemeinden nehmen die Anträge entgegen und versenden dann die Rechnungen mit dem neuen Tarif. Sie informieren den WZV, der dann umgehend die neuen Behälter ausliefert.

Wo und wie werden Anträge für neue Behälterausstattungen gestellt?
Antragsformulare gibt es unter www.wzv.de und bei allen Steuerämtern. Im Internet können die Anträge maschinell ausgefüllt werden, müssen ausgedruckt und unterschrieben an das zuständige Steueramt geschickt werden. Änderungen oder Neuanmeldungen können nicht telefonisch angenommen werden können. Die Anträge sind nur gültig, wenn sie vom Eigentümer handschriftlich unterzeichnet wurden.

Wie oft werden die Behälter geleert?
Bioabfalltonnen immer 2-wöchentlich
Papiertonnen immer 4-wöchentlich
Restabfalltonnen 660/1.100-Liter wöchentlich oder 2-wöchentlich
Restabfalltonnen 240-Liter immer 2-wöchentlich
Restabfalltonnen 120-Liter 2- oder 4-wöchtlich


Welches Gewicht dürfen Abfallbehälter maximal haben?
Bio-, Papier- und Restabfallbehälter haben ein maximales Füllgewicht. Die Gewichtsbegrenzungen sind in den DIN-Vorschriften für Abfallbehälter festgelegt. Die Herstellen garantieren dafür.

Diese Gesamtgewichte dürfen nicht überschritten werden:
80-Liter-Behälter  50 kg
120-Liter-Behälter  60 kg
240-Liter-Behälter  100 kg
660-Liter-Behälter  270 kg
1.100-Liter-Behälter  450 kg

Das maximale Behältergewicht wird schnell überschritten, wenn Abfall oder Wertstoffe verdichtet werden. Deshalb dürfen Behälter nur locker befüllt werden.

Biotonnen erreichen ihr Maximalgewicht schnell, wenn sie mit Erdanhaftungen an Wurzeln, Grassoden und feuchtem Rasenschnitt befüllt werden.

Bei den Papiertonnen bringen Telefonbücher und Kataloge viel Gewicht.

Bei Restabfalltonnen führt Bauschutt schnell zur Gewichtsgrenze.

Wie ist die 80- von der 120-Liter-Biotonne zu unterscheiden?
Die beiden Biotonnen sind, wenn sie nicht direkt nebeneinander stehen, schwer zu unterscheiden. Ein Blick auf den Behälterdeckel genügt. Dort ist das Volumen 80- oder 120-Liter angegeben.

Kann die Papiertonne abbestellt werden?
95 Prozent der Haushalte nutzen eine 240-Liter-Papiertonne. Auf Wunsch stellt der WZV auch kleine 120-Liter-Papiertonnen zur Verfügung. Kunden, die die Papiertonne abbestellt haben, nutzen andere Entsorgungsmöglichkeiten: Sie bringen Papier, Pappe und Kartons zu den Containerplätzen vor Ort oder zu den WZV Recyclinghöfen. Für die Entleerung und Sortierung des Papiers aus diesen Systemen zahlt der WZV; deshalb hat das Abbestellen der Papiertonne auch keinen Einfluss auf den BioPlus Tarif.

Defekte Behälter – was tun?
Abfallbehälter können aus verschiedenen Gründen kaputt gehen und werden dann, wenn der Kunde sich meldet, vom WZV ausgetauscht.
Für den Tausch und den Behälter muss dann gezahlt werden, wenn der Nutzer des Behälters für den Schaden verantwortlich ist.

Bei Materialermüdungen der Abfallbehälter – meistens sind es Risse im Behälter, aber auch defekte Räder oder Deckelscharniere – kostet der Austausch des Behälters nichts.

Die Müllwerker des WZV hinterlassen eine Nachricht, wenn sie einen defekten Behälter bei der Sammeltour erkennen und geben diese Nachricht auch an das Auslieferungsteam. So erhalten die Kunden schnellstmöglich einen neuen Behälter.

Nicht immer ist der Defekt deutlich sichtbar. Dann hilft einfach ein Anruf oder einen Nachricht an das WZV Service Center.

Warum ist ein Mindestvolumen für Abfallbehälter vorgeschrieben?

Der Tarif für die Abfallentsorgung beinhaltet zahlreiche abfallwirtschaftliche Leistungen:
  • Bioabfall- und Papiersammlung mit Verwertung
  • Restabfallsammlung und Entsorgung
  • Strauchgut-, Weihnachtsbaum-, und Sperrmüllsammlung mit Verwertung
  • Schadstoffsammlung
  • kostenfreie Nutzung der WZV Recyclinghöfe für ausgewählte Wertstoffe sowie Schadstoffe
  • Kundenberatung
Der Restabfall ist also nur ein Bestandteil des Gesamtpaktes. Selbst bei einer hundertprozentigen Verwertung fallen Kosten für die aufgezeigten Leistungen an.

Bundesweit gibt es eine, von Gerichten festgegte Regel für das Mindestbehältervolumen. Es beträgt 7,5 Liter pro Person und Woche. Rechnerisch ergibt sich daraus, wie viele Personen sich einen Restabfallbehälter teilen können:
120-Liter 2-wöchentlich - 8 Personen
120-Liter 4-wöchentlich - 4 Personen
90-Liter Füllmarkierung - 3 Personen
60-Liter Füllmarkierung - 2 Personen
30-Liter Füllmarkierung - 1 Person

Hat die Füllmarkierung einen Einfluss auf die kostenfreie Sperrmüllmenge?
Einmal im Jahr hat jeder Haushalt Anspruch auf eine kostenfreie Sperrmüllabholung. Maßstab für die Menge ist das Restabfallvolumen. Da die Füllmarkierung sich auf einen 120-Liter-Behälter bezieht, bleibt auch hier der Anspruch bei der Freimenge von zwei Kubikmetern je 120-Liter Restabfall.

Was bedeutet „Vorstellservice“?
Die Profis in Orange holen die Bio-, Papier- und Restabfalltonne am jeweiligen Entleerungstag vom Grundstück und stellen sie nach dem Entleeren wieder zurück. Der Preis für diesen Service hängt von der Entfernung zwischen Grundstück und Straße ab.
 
   Biotonne Inhalt
 
  Küchenabfälle:
  • Obst- und Gemüsereste
  • Kaffee- und Teefilter
  • Zitrus- und Nussschalen
  • Käse- und Wurstreste
  • Eierschalen
  • gekochte Speisereste
  • überlagerte und verdorbene Lebensmittel
Gartenabfälle:
  • Rasenschnitt
  • Baum-, Strauch- und Heckenschnitt
  • Blumen
  • Stauden
  • Wildkräuter
  • Laub
  • kranke Pflanzen und Pflanzenteile
Sonstige organische Abfälle:
  • Kleintiermist
  • Zierpflanzen ohne Topf
 
   Biotonne Madenbefall
 
  Madenbefall:
Maden sind die Larven von Fliegen. Fliegen mögen Gärgerüche, Schmeißfliegen mögen Fleischgerüche!
Es gilt Gärungsprozesse in der Biotonne zu verhindern. Diese entstehen durch Feuchtigkeit in der Biotonne.

Tipps:

  • Biotonne kräftig reinigen,
  • Biotonne kühl,schattig aufstellen,
  • feuchtigkeitsaufsaugende Materialien verwenden (Holzhäcksel, Eierpappen, Zeitungspapier, Papiertüten zum Vorsortieren)
  • Biotonnenhelfer (Pulver aus dem Handel) kann verwendet werden - hilft zwar, bekämpft aber nicht die Ursachen, stark riechende ätherische Öle (Zitrone, Lavendel...) verwirren den Geruchssinn der Fliegen etc.
 
  Bleichmittel sind aggressiv wirkende Stoffe und schädigen die Umwelt. Daher müssen diese über die Schadstoffsammlung entsorgt werden. Das Schadstoffmobil ist regelmäßig in den Gemeinden und auf Wochenmärkten unterwegs. Außerdem nehmen alle Recyclinghöfe Schadstoffe von privat kostenlos entgegen.

Recyclinghöfe
Schadstoffsammlung
 
  Blumentöpfe gelten als Verpackungen und können über den gelben Wertstoffsack entsorgt werden. Abholtermine für Wertstoffsäcke finden Sie im Abfallkalender. Außerdem stehen Container für gelbe Wertstoffsäcke auf allen WZV Recyclinghöfen.

Abfallkalender.
 
  Braun- und Grünglas kann gemeinsam in die Buntglassammlung gegeben werden.Aus Altglas werden wieder neue Glasverpackungen. Glascontainer sind über das gesamte Kreisgebiet und allen Recyclinghöfen flächendeckend aufgestellt.

Wertstoffcontainer
 
  Dieser Abfall enthält Stoffe, die die Umwelt schädigen. Daher muss er über die Schadstoffsammlung entsorgt werden. Das Schadstoffmobil ist regelmäßig in den Gemeinden und auf Wochenmärkten unterwegs. Außerdem nehmen alle Recyclinghöfe Schadstoffe in haushaltsüblichen Mengen kostenlos entgegen.

Schadstoffmobil
Recyclinghoefe
 
  Bücher können verwertet werden. Gemeinnützige Einrichtungen nehmen Bücher häufig entgegen und geben diese günstig ab. Sind die Bücher unbrauchbar, können sie über die Papiertonne oder Papiercontainer entsorgt werden.

Wertstoffcontainerplätze
WZV Recyclinghöfe
WZV Trödelmärkte
 
  Büromaterialien, wie Locher, Lineal, Schere, Stifte mit Ausnahme von Papier und Klebstoffen gehören in die Restabfalltonne.

Restabfall
 
  gehören in die Restmülltonne.
 
  CDs bestehen aus beschichtetem Polycarbonat, einem hochwertigen Kunststoff. Dieser ist als Rohstoff begehrt und wird wieder verwertet. Alle Recyclinghöfe halten ein Sammelsystem für gebrauchte CDs bereit.

Recyclinghöfe
 
  Chemikalien gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Elektro- und Haushaltsgeräte, zu denen auch Energiesparlampen gehören sollen nicht mit dem Restmüll entsorgt werden. Die Hersteller von Elektro- und Haushaltsgeräten sind zur Rücknahme der Altgeräte verpflichtet.Der Einzelhandel allerdings nicht, die Rücknahme ist freiwillig. Die Besatzung des Schadstoffmobils sammelt Kleingeräte und Energiesparlampen. Großgeräte werden im Rahmen der Sperrmüllsammlung mitgenommen. Auch auf den Recyclinghöfen nehmen wir gerne Elektrogeräte aus Haushalten kostenlos an.
 
   Container Beladen
 
  Besonders geeignet sind Container für folgende Abfälle:
  • Grünabfälle
  • Renovierungsabfälle
  • Bauabfälle
  • Restabfälle
  • Altholz
  • Abfall aus Haushaltsauflösungen
 
   Container Gewicht
 
  Beispiele für die am häufigsten vorkommenden Abfallarten und Containergrößen:

Der Inhalt eines Containers mit 10 Kubikmeter Volumen, beladen mit
Sperrmüll wiegt ungefähr 2 Tonnen
Bauabfall wiegt ungefähr 3 Tonnen
Bauschutt wiegt ungefähr 12 bis 14 Tonnen
Holzabfall wiegt ungefähr 1,50 Tonnen

Da Bodenabfall besonders schwer ist, werden in diesem Fall die Sondergrößen mit 7 Kubikmetern Volumen genutzt. Der Inhalt wiegt ungefähr 13 Tonnen.

 
   Container Größen
 
  Absetzmulden haben wir in den Größen 3, 5.5, 7, 10 und 20 Kubikmeter. Container gibt es in den Größen 10, 18, 30 und 35 Kubikmeter.

Container sind besonders geeignet für
  • Grünabfälle
  • Renovierungsabfälle
  • Bauabfälle
  • Restabfälle
  • Altholz
 
   Container Preise
 
  Folgende Entsorgungskosten ergeben sich aus der Abfuhr mittels Containern:
Container
 
   Container Stubben
 
  Stubben sind die Wurzelbestandteile von Bäumen. Das Wurzelholz ist besonders hart. Große Stubben können nur mit spezieller Zerkleinerungstechnik gebrochen werden. Wurzelstöcke mit einem Durchmesser über 30 Zentimeter gelten als Stubben.Stubben werden gewogen und getrennt abgerechnet.

Container
 
  Dachpappe gilt als gefährlicher Abfall. Daher gelten für Entsorgung und Transport strenge Regeln.
Alle Recylinghöfe nehmen Dachpappe gegen Bezahlung an.
Eine Preisübersicht finden Sie hier:
Recyclinghöfe
 
  Desinfektionsmittel gehören zu den Schadstoffen.
In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  gehören in die Restmülltonne
 
  Dosen, die als Verpackungen gedient haben, gehören in den gelben Wertstoffsack. Metalle werden schon sehr lange wiederverwertet, in dem sie einfach wieder eingeschmolzen werden.
 
  Druckerpatronen gehören zu den Schadstoffen.
In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Einweggeschirr aus Kunststoff oder beschichteter Pappe gehört in den Restabfall. Einweggeschirr aus kompostierbaren Materialien kann auch auf dem eigenen Komposthaufen oder im Kompostwerk kompostiert werden. Es kann daher zur Biotonne gegeben werden.
 
  Elektro- und Haushaltsgeräte, zu denen auch Energiesparlampen gehören, werden separat gesammelt. Die Hersteller von Elektro- und Haushaltsgeräten sind zur Rücknahme der Altgeräte verpflichtet.Der Einzelhandel allerdings nicht, die Rücknahme ist freiwillig. Die Besatzung des Schadstoffmobils sammelt Kleingeräte und Energiesparlampen. Großgeräte werden im Rahmen der Sperrmüllsammlung mitgenommen. Auch auf den Recyclinghöfen nehmen wir gerne Elektrogeräte aus Haushalten kostenlos an.
 
  Energiesparlampen werden als Elektrogerät bezeichnet. Sie enthalten quecksilberhaltige Gase und sollten über das Schadstoffmobil oder die Recyclinghöfe
Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Entkalker gehört zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
   Errechnung Mindestbehältervolumen pro Person
 
  Das Mindestbehältervolumen für Restabfall beträgt 10 Liter pro Person und Woche.
Daraus ergibt sich: Einen 120-Liter Restabfallbehälter mit 14-tägiger Entleerung können maximal 6 Personen gemeinsam nutzen.
 
  Essensreste, gehören in die Biotonne oder den eigenen Kompost. Sie enthalten wertvolles Biogas und werden zu hochwertigem Kompost. Der WZV empfiehlt feuchte Reste gut in Zeitungspapier oder Küchenkrepp einzupacken. Knochen und Fleischreste sollten ebenfalls gut eingewickelt werden. Mit dieser Maßnahme beugen Sie dem Befall mit Fliegenmaden vor.Essensreste bitte nicht in Plastiktüten verpacken. Plastikschnipsel machen in der Biogasanlage oder dem Kompostwerk große Schwierigkeiten.
 
  gehören in die Restmülltonne
 
  Farben gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Fensterglas Scherben gehören in die Restabfalltonne. Ganze Scheiben und ganze Fensterflügel können auf dem Recyclinghöfen gegen Bezahlung auf den Recyclinghöfen abgegeben werden. Fensterglas darf nicht über die Glascontainer entsorgt werden, da es die Altglas Schmelze behindert.
 
  Fernsehgeräte werden im Rahmen der regulären Sperrmüllabfuhr mitgenommen. Außerdem nehmen alle Recyclinghöfe
Bildschirmgeräte in haushaltsüblichen Mengen gerne an.
 
  Feuerlöscher müssen regelmäßig überprüft werden. Ohne Kontrollplakette dürfen sie nicht mehr benutzt werden. Ist die Haltbarkeit abgelaufen, nehmen alle Recyclinghöfe Feuerlöscher in kleinen Mengen kostenlos an. Auch über die Schadstoffsammlung können Feuerlöscher entsorgt werden.
 
  Leere Einwegfeuerzeuge gehören in die Restmülltonne
 
  Fotochemikalien gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  gehören in die Restmülltonne
 
  Ausgehärtete Fette können in die Biotonne gegeben werden. Am besten in Zeitungspapier oder Küchenkrepp einpacken. Für große Mengen bietet der WZV eine spezielle Altfettentsorgung an.
 
  Teppiche und Teppichböden gehören zum Sperrmüll und können auch zerschnitten über die Restabfalltonne entsorgt werden. Die Recyclinghöfe nehmen ebenfalls Teppiche und Teppichboden an.Andere Fußbodenbeläge, wie Parkett oder Laminat sind auf dem Recyclinghof richtig aufgehoben. Holzige Abfälle werden gegen Bezahlung separat gesammelt.

Sperrmüllsammlung
Recyclinghöfe
 
  Fußbodenreiniger gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Aufgeschichtetes Strauchgut und Laubhaufen im Garten sind ein Beitrag zum Umweltschutz. Sie bieten Insekten und Kleintierarten einen Schutz- und Lebensraum, besonders im Winter. Die WZV Recyclinghöfe nehmen gerne Gartenabfälle entgegen. Außerdem stehen verschiedene Containergrößen und BigBags für die Sammlung von Gartenabfällen zur Verfügung. Info gibt es hier. Im Frühjahr und Herbst bietet der WZV Gemeinden eine kostenlose Strauchabfuhr an. Die Termine finden sich im Abfallkalender. Gartenabfall ist auch in der Biotonne gut aufgehoben. Das neue BioPlus Tarifsystem bietet drei Biotonnen Größen an. Es gibt zahlreiche Alternativen.

BioPlus Tarifsystem
 
  Gefriergeräte älterer Bauart enthalten klimaschädliches FCKW (Fluor-Chlor-Kohlenwasserstoffe). Die Kühlflüssigkeiten in modernen Geräten sind weniger schädlich und sollten fachgerecht entsorgt werden. Alle WZV Recyclinghöfe nehmen Kühlgeräte in haushaltsüblichen Mengen kostenlos an. Über die Sperrmüllsammlung werden die Geräte ebenfalls eingesammelt. Häufig entsorgt auch der Handel ein Altgerät bei Kauf eines neuen.
 
   Gelber Deckel auf Restabfalltonne
 
  Der gelbe Deckel auf einem Restabfallbehälter ist ein Zeichen für den WZV, dass auf dem Grundstück keine Biotonne vorhanden ist. Der Eigentümer hat sich verpflichtet, einen Komposthaufen oder einen Schnellkomposter zu nutzen und alle anfallenden kompostierbaren Abfälle darüber zu entsorgen. Im Restabfallbehälter dürfen keine Bioabfälle vorhanden sein.
 
  Gemüseabfälle sind Naturprodukte, die kompostiert werden können oder zu Biogas werden. Sie gehören in die Biotonne oder auf den häuslichen Komposthaufen.
 
  Geschirr gehört in die Restabfalltonne. Bitte keine Keramik-, Porzellan- und Steingutteile in den Glascontainer werfen. Sämtliches Altglas wird dadurch unbrauchbar.
 
  Glasverpackungen gehören in die Altglasiglus.

Glas ist einer der Rohstoffe, die schon sehr lange wiederverwertet werden.Inzwischen sind bis zu 70 Prozent Altglasscherben im Rohglas zu finden. Das spart Energie durch eine niedrigere Schmelztemperatur und sichert Ressourcen. In den Altglascontainer gehören nur Gläser von Verpackungen. Ins Weißglas gehören lediglich durchsichtige Gläser und milchiges Opalglas, ins Buntglas alle anderen Verpackungen, wie Braun-, Grün- und Blauglas. Glasgeschirr, Fensterglas, Keramik, Auflaufformen, hitzebeständiges Glas, Teekannen, Glasbecher, Bleikristall gehören in den Restabfall. Diese Gläser haben andere Schmelzpunkte und machen das Altglas instabil. Es kann dann nicht mehr wiederverwertet werden.

Übersicht über die Glascontainer: Wertstoffcontainer
 
  gehören in die Restmülltonne. Energiesparlampen und Leuchtstoffröhren werden über die mobile Schadstoffsammlung und die Recyclinghöfe angenommen.
 
  Der grüne Punkt ist ein Logo des sogenannten dualen Systems. Die Verpackungshersteller bezahlen an die dualen Systeme für die spätere Entsorgung durch die Wertstoffsammlung. Kunststoff- und Metallverpackungen sind im gelben Wertstoffsack gut aufgehoben, Papier und Pappe gehört in die Papiersammlung, für Glas stehen Glasiglus bereit.
 
  Grünglas gehört in die Altglascontainer für Buntglas. Gläser werden eingeschmolzen und zu neuen Gläsern verarbeitet. Dadurch wird der Energieverbrauch gesenkt.
 
   Halogen Leuchtmittel
 
  Die geringen Mengen an Halogen-Wasserstoff-Verbindungen machen Halogenlampen nicht zu Sondermüll, sie dürfen mit dem normalen Hausmüll entsorgt werden. Da sie nicht dem Elektronikschrott zugeordnet werden, ist die Entsorgung von Halogenlampen problemlos. Der Glaskolben einer Halogenlampe kann bei der Entsorgung platzen. Daher ist es ratsam, darauf zu achten, dass das Lampenglas nicht zusammen mit Flaschenglas entsorgt wird, da beides zusammen nicht recycelt werden kann.

Halogenlampen sind vorbildlich im Bereich Energieeffizienz und Sparsamkeit.
 
  Sperriger Hausrat gehört zum Sperrmüll. In den Jahresentgelten für die Abfallsammlung ist die kostenlose Entsorgung von 2 Kubikmetern Sperrmüll enthalten. Zusätzliche Abholungen sind gegen Bezahlung ebenfalls möglich. Sperrmüll kann auch auf den WZV Recyclinghöfen abgegeben werden.

WZV Recyclinghöfe
WZV Sperrmüllsammlung
 
  Möbel aus Holz gehören in den Sperrmüll. Bauholz, Fenster und Türen gehören zu den Bauabfällen und zählen nicht zum Sperrmüll. Alle WZV Recyclinghöfe nehmen holzige Abfälle gegen Bezahlung an.

WZV Recyclinghöfe
 
  Holzschutzmittel gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  gehören in die Restmülltonne
 
  Imprägnierungsmittel gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Insektenvernichtungsmittel gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
   Jenaer Glas
 
  Jenaer Glas gehört nicht in den Altglascontainer sondern in den Restmüll.
 
  Das Gesetz schreibt vor, dass Elektro- und Elektronikgeräte gehören, nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden dürfen. Kabel von Geräten enthalten wertvolles Kupfer. Dieses kann wiederverwertet werden. Alle WZV Recyclinghöfe nehmen Elektrogeräte kostenlos an. Zusätzlich werden sie auch bei der Sperrmüllsammlung mitgenommen.

WZV Recyclinghöfe
 
  gehört in die Papiertonne oder kann über die Wertstoffcontainer entsorgt werden. Alle WZV Recyclinghöfe halten ebenfalls Papiercontainer bereit.
 
  Katzenstreu kann Krankheitserreger enthalten und daher am besten in der Restmülltonne aufgehoben. Unbenutzte Katzenstreu bindet Feuchtigkeit und leistet in der Biotonne bei nassen Abfällen gute Dienste.
 
  Kehrricht ist eine Mischung aus verschiedensten Materialien und gehört, wie auch Staubsaugerbeutel, in den Restabfall.
 
  Kleber gehört zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Kleiderschrank aufgeräumt? Nicht mehr benötigte Kleidung kann in Altkleidercontainer auf Containerstandplätzen oder Recyclinghöfen abgegeben werden.

Containerstandplätze
Recyclinghöfe
 
   Kleinkläranlagen
 
  Manche Grundstücke sind nicht an das Abwassersystem angeschlossen und nutzen für ihre Abwässer Sammelgruben. Diese müssen regelmäßig entleert werden. Der Maßstab des Entleerungsintervalls ist die Schlammhöhe. Diese wird über eine regelmäßige Schlammspiegelmessung ermittelt. Diese Dienstleistung führt der WZV für seine Kunden durch und legt das Entleerungsintervall fest.

Folgende Kosten fallen an:
Benutzungsentgelte zur Abwasserbeseitigung
 
  Kompostierbare Streu aus der Haltung von Nagetieren, wie Kaninchen, Hamster und Meerschweinchen kann über die Biotonne entsorgt werden. Die Streu nimmt auch noch Feuchtigkeit von anderen Bioabfällen auf.
 
  Knochen und Fleischabfälle sind organisch abbaubar und können über die Biotonne entsorgt werden. Um Madenbefall vorzubeugen, sollten die Abfälle gut in Zeitungspapier oder Küchenkrepp eingewickelt werden. Bitte keine Plastiktüten verwenden!
 
   Kompost - Kosten
 
  Hier erhalten Sie eine Übersicht über die Produktpreise:
Preisliste Gartenprodukte
 
   Kompost - wo kann ich Kompost bekommen
 
  Recyclinghof Segeberg: Kompost grob, Laubholzhackschnitzel, Oberboden, abgesackte Blumenerde, abgesackter Kompost

Recyclinghof Schmalfeld: Kompost grob, Laubholzhackschnitzel, Oberboden, abgesackte Blumenerde, abgesackter Kompost

Recyclinghof Damsdorf/Tensfeld: Kompost fein und grob, Laubholzhackschnitzel, Laubholzschälschnitzel, Rindenmulch, Fichten-Holzhackschnitzel, abgesackte Blumenerde, abgesackter Kompost

Adressen Recyclinghöfe
 
   Kompost- Anwendungsempfehlung
 
  Kompost: zur Grunddüngung mit Kalium und Phosphat - Stickstoffnachlieferung schleppend, muss mit Stickstoffdüngern (welche, Beispiele) aufgedüngt werden.
  • Vorteile von Kompost: verhindert Humusabbau im Boden, aktiviert das Bodenleben,
  • fördert die Bodenfruchtbarkeit,
  • sorgt für eine gute Durchlüftung,
  • führt dem Boden Nährstoffe zu,
  • wirkt einer Bodenversauerung entgegen.
Anwendungsmengen: nie direkt in Kompost pflanzen, bei Rhododendren, Azaleen und Hortensien (alle Pflanzen, die einen sauren Boden möchten) nicht anwenden. 2 bis 5 Liter pro m³ ausbringen und oberflächlich einarbeiten

Mulchmaterialien (Hackschnitzel,Rindenmulch): zur Beikrautunterdrückung mindestens 6 bis 8 cm dick auf den Boden ausbringen

Oberboden: pflanzfertig, etwas mit Stickstoffdünger (Hornspäne o.ä.) aufdüngen, nicht beikrautfrei!

Hier finden Sie alle Produktpreise auf einen Blick:

WZV-Produkte zum Mitnehmen

Blumenerde: pflanzfertig, erst nach vier Wochen nachdüngen, Vorsicht mit flüssigen Mehrnährstoffdüngern, lieber organische Blumendünger oder Depotdünger verwenden - Versalzungsgefahr!
 
  Korken können auf den WZV-Recyclinghöfen abgegeben werden. Die Korken werden separat gesammelt und kommen der Initiative der Diakonie "Korken für Kork" zugute. Seit 1991 arbeiten zwölf Menschen mit Handicap regelmäßig in der Korksortierung und -aufbereitung.

Nähere Informationen über die Korkkampagne finden Sie unter Korken für Kork
 
  Reste von Shampoos, Cremes und Haarpflegemittel können in die Restabfalltonne gegeben werden. Druckbehälter, die Treibgase enthalten, wie Haarspray, sollten mit der Schadstoffsammlung entsorgt werden.
 
  Kronkorken enthalten sowohl Metall als auch Kunststoffe. Sie gehören in den Wertstoffsammlung.
 
  Organische Küchenabfälle, wie Gemüseabfälle, Essensreste, Fleischabfall, Obstabfälle und verdorbene Lebensmittel ohne Kunststoff- oder Glasverpackung gehören in die Biotonne. Feuchte Abfälle sollten gut in Zeitungspapier oder Küchenkrepp eingewickelt werden. So bleibt die Tonne sauber, die Abfälle frieren im Winter kaum fest und im Sommer gibt es keinen Madenbefall.
 
  Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Elektro- und Elektronikgeräte nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden dürfen. Die Hersteller sind zur Rücknahme der Altgeräte verpflichtet. Der jeweilige Einzelhandel ist allerdings nicht dazu verpfichtet, Elektro- und Elektronikgeräte zurückzunehmen, die Rücknahme ist freiwillig. Elektrogeräte bis zur Größe eines Toasters können am Schadsstoffmobil abgegeben werden. Großgeräte und auch andere Elektrogeräte können über den Sperrmüll entsorgt werden. Alle WZV Recyclinghöfe nehmen Elektrogeräte aus Privathaushalten kostenlos an.
 
  Der Gesetzgeber schreibt vor, dass Elektro- und Elektronikgeräte nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden dürfen. Die Hersteller sind zur Rücknahme der Altgeräte verpflichtet. Der jeweilige Einzelhandel ist allerdings nicht dazu verpfichtet, Elektro- und Elektronikgeräte zurückzunehmen, die Rücknahme ist freiwillig. Elektrogeräte bis zur Größe eines Toasters können am Schadsstoffmobil abgegeben werden. Großgeräte und auch andere Elektrogeräte können über den Sperrmüll entsorgt werden. Alle WZV Recyclinghöfe nehmen Elektrogeräte aus Privathaushalten kostenlos an.
 
  Kunststoffverpackungen sind Wertstoffe und können über die dualen Systeme entsorgt werden. Sie gehören in den Wertstoffsack.
 
  Lacke und Lackreste gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Aufgeschichtetes Strauchgut und Laubhaufen im Garten sind ein Beitrag zum Umweltschutz. Sie bieten Insekten und Kleintierarten einen Schutz- und Lebensraum, besonders im Winter. Die WZV Recyclinghöfe nehmen gerne Gartenabfälle entgegen. Der WZV bietet außerdem BigBags mit einem Kubikmeter Füllvolumen, in denen Gartenabfälle gegen Bezahlung abtransportiert werden. Für größere Mengen an Gartenabfall gibt es Mulden und Container.

NÄhere Informationen gibt es unter Container und BigBags
 
  Laugen gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Verdorbene Lebensmittel gehören ohne Verpackung in die Biotonne.
 
   LED-Lampen
 
  Ausgediente LED-Lampen enthalten Schadstoffe und elektronische Bauteile, sie gehören in die Schadstoffsammlung. Durch die umweltgerechte Entsorgung wird gewährleistet, dass wertvolle Bestandteile der Lampen wie Glas und Metall nicht verloren gehen. Sowohl die mobile Schadstoffsammlung, als auch alle WZV Recyclinghöfe nehmen LED-Lampen aus Privathaushalten kostenlos an.
 
  Leichtverpackungen, wie Kunststofffolien und Verbundfolien gehören in den gelben Wertstoffsack.
 
  Leuchtstoffröhren enthalten Schadstoffe und gehören in die Schadstoffsammlung. Sowohl die mobile Schadstoffsammlung, als auch alle WZV Recylcinghöfe nehmen Leuchtstoffröhren aus Privathaushalten kostenlos an.
 
  Lösungsmittel gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Medikamente gehören nicht in fremde Hände. Sie gehören in die Schadstoffsammlung. Das Schadstoffmobil kommt regelmäßig in die Gemeinden. Alle WZV Recyclinghöfe nehmen Medikamente aus Privathaushalten kostenlos an.
 
  Metalle aller Art, zum Beispiel:
- Blech, Draht (zusammengeschnürt)
- Fahrrad
- Felgen ohne Reifen
- Gartengeräte aus Metall
- Heizkörper
- Wäschespinne
- Kinderwagen

werden über die Sperrmüllabholung entsorgt. Außerdem nehmen alle WZV Recyclinghöfe Metallabfälle aus Privathaushalten kostenlos entgegen. Die Altmetalle werden wiederverwertet.
 
  Metallverpackungen gehören in den gelben Wertstoffsack.
 
  Milchkartons gehören in den gelben Wertstoffsack.
 
  Möbel werden über die Sperrmüllabholung entsorgt.
 
  Nagellackentferner gehört zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Neonröhren sind Leuchtstoffröhren. Sie gehören in die Schadstoffsammlung.
 
  Nitroverdünner gehört zu den Schadstoffen.
In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Obstreste, wie Apfel- und Orangenschalen gehören in die Biotonne oder auf den eigenen Kompost.
 
  gehört in die Papiertonne oder kann über die Wertstoffcontainer entsorgt werden.
 
  Pflanzenschutzmittel gehören in die Schadstoffsammlung.br> In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Kunststoffmöbel gehören in die Sperrmüllsammlung. Alle WZV Recylcinghöfe halten Wertstofftonnen bereit, in die Kunststoffabfälle entsorgt werden.
 
  Plastiktüten sind Verpackungen und gehören in den gelben Wertstoffsack.
 
  Porzellan gehört in die Restabfalltonne und auf keinen Fall in den Glascontainer.
 
  Quecksilber gehört zu den Schadstoffen.Quecksilber setzt schädliche Dämpfe frei, die auf keinen Fall eingeatmet werden dürfen. Quecksilberhaltige Abfälle müssen immer in gut verschließbaren Gefäßen aufbewahrt werden.
In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
   Recyclinghöfe
 
  Folgende Abfälle werden von Privatkunden auf den WZV Recyclinghöfen kostenlos angenommen:
  • Papier und Pappe
  • Gelbe Säcke
  • Glasverpackungen
  • Metalle
  • Sonderabfall
  • Alttextilien
  • CDs
  • Korken
  • Mobiltelefone
  • defekte Elektrogeräte
  • Kühlschränke
  • Waschmaschinen
 
   Recyclinghöfe Preise
 
  Hier erhalten Sie einen Überblick über die Entsorgungspreise auf allen vier WZV Recylinghöfen:
Entgelte für Selbstanlieferer auf den Recyclinghöfen
 
  können auf den Recyclinghöfen abgegeben werden.
 
  Reinigungsmittel gehören zu den Schadstoffen.
In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Kein fremder Blick soll auf diese persönlichen Dokumente fallen. Die WZV Recyclinghöfe bieten nicht nur eine datenschutzgerechte Aktenvernichtung an, sondern entsorgen auch Röntgenaufnahmen nach den Richtlinien des Datenschutzes. Für Großmengen stellen wir Ihnen spezielle Behälter. Lassen Sie sich unter 04551 9090 beraten!
 
  Rostschutzmittel gehören zu den Schadstoffen.
In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Schädlingsbekämpfungsmittel gehören zu den Schadstoffen.
In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
   Schadstoffe Abgabe
 
  Beim WZV werden Sie Ihre Schadstoffe los. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe aus dem Haushalt kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
   Schadstoffe Ansprechpartner
 
  In der Abfallinfo oder im persönlichen Online-Abfallkalender finden Sie die entsprechenden Standzeiten des Schadstoffmobils.

Entsorgungstouren für Gewerbebetriebe oder private Haushalte können unter der Telefonnummer 04551 909115 bei Frau Patzer oder Frau Sternberg abgesprochen werden.
Alle WZV Recylinghöfe nehmen kostenlos Problemabfälle von privaten Anlieferern kostenlos entgegen.

Öffnungszeiten WZV-Recyclinghöfe
 
  In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.

Recyclinghöfe
Abfallkalender
 
  Schallplatten sind Restabfall. Schallplatten, die abgespielt werden können, erfüllen auf dem Trödelmarkt des WZV Recyclinghofes Schmalfeld noch einen guten Zweck. Der Erlös kommt gemeinnützigen Einrichtungen zugute.

Termine finden Sie im Abfallkalender
.
 
  Schmiermittel gehören zu den Schadstoffen.
In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Schraubverschlüsse gehören in den gelben Wertstoffsack oder können auf den Recyclinghöfen abgegeben worden. Glasverpackungen können gemeinsam mit Deckeln in die Altglassammlung gegeben werden.

Wertstoffcontainer

Recyclinghöfe
 
  können über die Alttextiliensammlung entsorgt werden oder auf den Recyclinghöfen abgegeben werden.

Recyclinghöfe
Wertstoffcontainer
 
   Sonderabfall
 
  Sonderabfall, der in der aktuellen Gesetzgebung als gefährlicher Abfall gilt, besteht aus Stoffen, die der Gesundheit von Tier und Mensch kurz- und langfristig schadet. Dieser Abfall enthält meist Schadstoffe, die separat gesammelt werden müssen. Alle WZV Recylinghöfe nehmen kostenlos Sonderabfall von Privatpersonen entgegen, das WZV Schadstoffmobil ist täglich im WZV Gebiet unterwegs und kommt mindstens zwei Mal im Jahr in Ihre Gemeinde oder auf den Wochenmarkt.

Einen Terminüberblick über die Termine finden Sie hier:
Schadstoff-Sammlung
 
   Speiseabfall
 
  Gastronomische Betriebe und Großküchen sind nach der EU Hygienverordnung verpflichtet, Speiseabfälle über zertifizierte Dienstleister entsorgen zu lassen. Die ordnungsgemäße Entsorgung muss vom Gewerbebetrieb dokumentiert werden. Eine Sammlung in einer Biotonne des WZV ist nicht zulässig. In diesem Gefäß dürfen nur Abfälle von privaten Haushalten gesammelt werden.

Die WZV Abfallberater beraten Gewerbebetriebe gerne und organisieren eine regelmäßige Abfuhr durch einen WZV Dienstleister.

Ansprechpartnerin:
Carina Sternberg
Telefon: 04551 909118
 
   Speisefette Speiseöle
 
  Speisefette und Speiseöle werden über die Restabfalltonne entsorgt oder können über die Schadstoffsammlung entsorgt werden.
 
  gehören in die Biotonne oder auf dem Kompost.
 
   Sperrmüll
 
  Unter Sperrmüll versteht man:
  • Wohnungs- und Terassenmöbel
  • Couch, Sofa, Liege, Sessel, Stuhl, Hocker
  • Tisch, Schreibtisch
  • Schrank, Truhe, Kommode
  • Großer Schrank zerlegt
  • Regal, Wandbord
  • Bettgestell, Bettrahmen
  • Matratzen
  • Bodenbelag
  • Teppich
  • Metalle aller Art, zum Beispiel: Blech, Draht (zusammengeschnürt) Fahrrad Felgen ohne Reifen Gartengeräte aus Metall Heizkörper Wäschespinne Kinderwagen
  • Elektro-Haushaltsgeräte, zum Beispiel: Kühl- und Gefriergeräte Geschirrspüler Waschmaschine Wäschetrockner und -schleudern Fernsehgeräte Phonogeräte EDV-Geräte Videogeräte Telefone, Anrufbeantworter, Faxgeräte

Sperrmüll
 
   Sperrmüll Höchstmenge
 
  Die Sperrmüll Höchstmenge berechnet sich je nachdem wie viele Restabfalltonnen auf dem Grundstück angemeldet sind. Für eine 120l Restabfalltonne kann man z.B. 2m³ Sperrmüll kostenlos abholen lassen.

Wenn Sie nach der Abholung noch Dinge dazu stellen möchten, ohne die Freimenge zu überschreiten, so können Sie diese ganz einfach unter 04551 909190 dazu tragen lassen.
 
   Sperrmüll Nachbarn
 
  Kann ich meinen Sperrmüll mit auf den Sperrmüllhaufen von meinem Nachbarn legen?
Ja, wenn das mit dem Nachbarn abgestimmt wurde und dessen Höchstmenge nicht überschritten wird.
 
   Sperrmüll nicht mitgenommem
 
  Wahrscheinlich standen Abfälle an der Straße, die nicht zum Sperrmüll gehören. Bauabfall, wie Fenster, Türen, Tapetenreste, Badkeramik sind kein Sperrmüll. Große Altpapiermengen, Abfälle in Kartons, Sonderabfälle gehören ebenfalls nicht zum Sperrmüll. Auch alte Reifen, Eternitprodukte und Strauchabfall werden von den Profis in Orange nicht mitgenommen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Sperrmüllhotline 04551 909190 beraten Sie gerne.

Sperrmüll
 
   Sperrmüll Übermenge
 
  Stellen Sie mehr Sperrmüll, als ihre Freimenge zulassen würde, zur Abholung bereit, so können wir diese mit vorheriger Absprache gegen Entgelt entsorgen. Bei einer Übermenge werden pro m³ 40 Euro berechnet.
 
   Sperrmüll Übermenge
 
  Haben Sie Sperrmüll angemeldet und stellen fest, dass noch Dinge dazugestellt worden sind? Bitte melden Sie sich umgehend über die Sperrmüllhotline (04551 909190) beim WZV .
Wenn der Fahrer vor Ort Übermengen feststellt, gleicht er den Sperrmüll mit den auf der Karte vermerkten Gegenständen ab.
 
  werden über die Sperrmüllabholung entsorgt. Zerkleinerte Spiegel gehören in die Restabfalltonne.
 
  Spraydosen gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  gehören in die Restmülltonne. Spritzen in einen stichfesten Behälter, zum Beispiel ein Schraubglas einfüllen. Das reduziert die Verletzungsgefahr.
 
  gehören in die Restmülltonne
 
  gehören in den Restabfall
 
   Strauchgut Entsorgung
 
  Alle WZV Recyclinghöfen nehmen Strauch- und Gartenabfälle gegen Entgelt an. Zusätzlich führt der WZV in den Gemeinden nach Absprache eine kostenlose Frühjahrs- und Herbstaktion durch. Je nachdem, wie sich die Gemeinde entscheidet, werden die Gartenabfälle entweder vor Ort gehäckselt oder mit dem Sammelfahrzeug abgefahren. Bis zu drei Kubikmeter Baum- und Strauchabfall können pro Grundstück und Aktionszeit sichtbar an die Straße gelegt werden. Die Profis in Orange haben die Anweisung, keinerlei Abfall von Grundstücken zu nehmen.

Entgelte WZV-Recyclinghöfe

Öffnungszeiten WZV-Recyclinghöfe
 
   Strauchgutabholung / Häckseln
 
  Der WZV bietet Partnergemeinden eine kostenlose Baum- und Strauchaktion an. In Absprache mit dem WZV entscheidet sich jede Gemeinde, ob im Ort gehäckselt oder das Strauchgut abgefahren wird. Wird gehäckselt, bleibt das Häckselgut beim Kunden. Das eingesammelte Strauchgut verwertet der WZV für Sie.
Ihren Strauchgut- als auch Häckseltermin finden Sie im Abfallkalender.

Persönlicher Abfallkalender
 
   Stubben
 
  Stubben bestehen aus besonders hartem Wurzelholz und können mit der gängigen Zerkleinerungstechnik nicht bearbeitet werden. Daher gelten für sie spezielle Preise.

Hier finden Sie die gesamten Preisübersichten:
Entgelte für Selbstanlieferer auf den Recyclinghöfen
 
  Verpackungsstyropor ist ein Wertstoff und gehört in den gelben Wertstoffsack.
 
  Tampons sind Hygieneartikel und gehören in die Restabfalltonne.
 
  gehören in die Restmülltonne
 
  Abgelaufene Telefonkarten gehören in die Restabfalltonne.
 
  Teppichboden wird über die Sperrmüllsammlung entsorgt. Die Recyclinghöfe nehmen ebenfalls Teppichboden an.

Sperrmüllsammlung
Recyclinghöfe
 
  Tetrapacks enthalten Wertstoffe und gehören deshalb in den Gelben Wertstoffsack.
 
  Nicht mehr benötigte Kleidung, Schuhe und Gardinen können in Altkleidercontainer auf Containerstandplätzen oder Recyclinghöfen abgegeben werden.

Containerstandplätze
Recyclinghöfe
 
  Alte Thermometer enthalten häufig schädliches Quecksilber. Quecksilber sollte möglichst nicht aus dem Thermometer entweichen, da es gesundheitsschädliche Dämpfe freisetzt.In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Toner gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  gehören in die Restmülltonne
 
  gehören in die Papiertonne oder können über die Wertstoffcontainer entsorgt werden.
 
  Unkrautvernichtungsmittel gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Unterbodenschutz gehört zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  Verpackungen enthalten Wertstoffe und gehören deshalb in den gelben Sack.
 
  Verpackungschips können aus Mais, Papier oder Kunststoff hergestellt sein. Häufig sind sie als Verpackungsmaterial direkt im eigenen Haushalt wiederverwertbar. Verpackungschips aus Papier gehören in die Papiertonne. Maischips sind auf dem eigenen Komposthaufen kompostierbar. Kunststoffchips gehören in den gelben Wertstoffsack.
 
  gehören in die Restmülltonne
 
   Vorstellservice
 
  Falls es dem Kunden nicht möglich ist, die Abfallbehälter eigenständig zur Straße zu rollen, bietet der WZV diese Leistung als Service an. Dieser Zusatzservice der Profis in Orange wird mit folgenden Beträgen auf dem Entgeltbescheid abgerechnet.

BioPlus-Tarife
 
   Wartezeit Sperrmüllabholung
 
  Die Wartezeit beträgt zwei bis drei Wochen
 
  Gesetz zur Rücknahme und umweltverträglichen Entsorgung von Elektro- und Elektronikgerä-ten: Das Gesetz schreibt vor, dass Elektro- und Elektronikgeräte, zu denen auch Energiesparlampen gehören, nicht mit dem Hausmüll entsorgt werden dürfen. Die Hersteller sind zur Rücknahme der Altgeräte verpflichtet. Der jeweilige Einzelhandel ist allerdings nicht dazu verpfichtet, Elektro- und Elektronikgeräte zurückzunehmen, die Rücknahme ist freiwillig. Hinweise über die Annahme von Elektronikgeräten erhalten Sie hier. Der WZV hilft dabei: Am WZV-Schadstoffmobil nehmen wir Elektrokleingeräte (bis zur Größe eines Toasters) und Energiesparlampen kostenlos an. Großgeräte können Sie über den Sperrmüll entsorgen oder Sie können Elektronikschrott auf allen Recyclinghöfen abgeben.
 
  Waschmittel gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
  wird über die Restabfalltonne entsorgt.
 
  WC-Reiniger gehören zu den Schadstoffen. In haushaltsüblicher Menge nehmen wir Ihre Schadstoffe kostenlos am Schadstoffmobil und auf unseren Recyclinghöfen an. Außerdem arbeiten wir mit zahlreichen Fachgeschäften zusammen, bei denen Sie bestimmte Schadstoffe abgeben können. Bei Bedarf holen wir Schadstoffe gegen eine geringe Fahrtkostenpauschale direkt bei Ihnen ab. Wann das Schadstoffmobil in Ihre Gemeinde kommt, finden Sie in Ihrem Abfallkalender.
 
   Weihnachtsbäume
 
  Der WZV bietet allen Gemeinden eine Weihnachtsbaumentsorgung (Einsammeln mit Pressfahrzeug) an. Die Termine finden Sie in der Abfallinfo oder im Online-Kalender. In vielen Gemeinden sammeln auch die Feuerwehren oder andere Organisationen für Brauchtumsfeuer die Weihnachtsbäume ein.

Abfallkalender
 
  werden vom WZV nach Weihnachten gesammelt. Termine stehen im Abfallkalender.
 
  Weißglas wird über Glascontainer entsorgt. Das Bunt- und Weißglas getrennt gesammelt werden, sollte beim Einfüllen in den Altglascontainer der richtige Einwurfschacht gewählt werden.
 
   Wer ist für den Winterdienst zuständig?
 
 
 
   Wertstoffsäcke
 
  Verpackungswertstoffe sammelt die Firma GAR Gesellschaft für Abfall und Recycling mbH & Co. KG im Auftrag des Dualen Systems. Kostenlose Service-Hotline: 0800 8771600
 
   Wertstoffsäcke Ausgabestellen
 
  Ausgabestellen für DSD-Wertstoffsäcke
 
   Wo ist WZV-Rufbereitschaft-Kanalspülung zuständig?
 
  Im Amt Nordstormarn sowie in allen Gemeinden des Kreises Segeberg - außer: - Bad Segeberg - Wahlstedt - Fahrenkrug - Schackendorf - Högersdorf - Norderstedt (wollen wir hier noch Telefonnummern angeben?) Telefonnummer: 04551 9090
 
  Xenon Leuchtmittel enthalten Schadstoffe und gehören in die Schadstoffsammlung. Sowohl die mobile Schadstoffsammlung, als auch alle WZV Recyclinghöfe nehmen Xenon Leuchtmittel aus Privathaushalten kostenlos an.
 
   Ytong Steine
 
  Ytong Steine gehören zu den mineralischen Baumaterialien. Alle Recyclinghöfe nehmen Bauschutt getrennt an. Zusätzlich gibt es spezielle Bauschuttdeponien im Kreisgebiet. Bauschutt wird wieder zu Recyclingbaumaterial aufgearbeitet.
 
  werden über die Papiertonne entsorgt oder in die Wertstoffcontainer gegeben.
 
  Leere Zementsäcke aus Kunststoff gehören in den gelben Wertstoffsack. Zementsäcke aus Papier gehören in die Papiertonne.
 
  werden über die Restabfalltonne entsorgt.
 
nach oben