WZV
 
Abfallwirtschaft
Rest- und Bioabfall, Papier
Der Gelbe Sack
Wertstoffcontainerplätze
Sperrmüll-Abholung
Strauchgut
Schadstoffe
Recyclinghöfe
Containerdienst
Kompost- und Häckselgut
Wohnungswirtschaft
Gewerbekunden
Rest-, Papier- und Bioabafall
Containerdienst
Recyclinghöfe
Fachberatung
zur Startseite
 
Heisse Tipps für die Biotonne im Sommer

Sommerliche Temperaturen erfordern einen besonders sorgfältigen Umgang mit der Biotonne. Besonders wenn sich Maden in der Biotonne befinden, gibt es zahlreiche Anrufe beim WZV. Dem Treiben der Maden muss niemand tatenlos zusehen. Sie können sich nicht entwickeln, wenn vorbeugend einige Tipps beachtet werden:

Stellen Sie die Biotonne an einen kühlen, schattigen Platz. Lassen Sie die Biotonne nach der Entleerung bei gutem Wetter offen stehen, damit sie austrocknen kann. Entfernen Sie Reste, die an den Rändern und Wänden der Biotonne haften. Legen Sie als erste Schicht geknülltes Zeitungspapier oder Eierpappen zum Aufsaugen von Feuchtigkeit in die Biotonne. Wickeln Sie Essenreste in Zeitungspapier oder benutzen Sie im Handel erhältliche Bioabfallsammeltüten aus nassfestem Papier. Mischen Sie Strauch- oder Häckselgut zur besseren Belüftung unter die Küchenabfälle. Trocknen Sie Rasenschnitt vor dem Einfüllen in die Biotonne. Streuen Sie Gesteinsmehl, trockene Gartenerde, Sand oder ungelöschten Kalk (vorsicht, wirkt ätzend) aus, wenn Maden aufgetreten sind.

Wer diese Regeln beachtet, wird den Sommer ohne Maden und üble Gerüche überstehen. Wer eine stark verschmutzte Biotonne hat und sie nicht selbst reinigen möchte, kann beim WZV für 10,00 Euro die alte Biotonne gegen eine neue tauschen lassen.

Biotonne bei Frost

Wenn die ersten Nachfröste einsetzen, kann der Bioabfall in der Biotonne festfrieren. Dann ist das Entleeren der Biotonne oft nicht möglich. Damit Sie mit Ihrer Biotonne gut durch Herbst und Winter kommen, möchten wir Ihnen einige Tipps geben:

Füllen Sie Laub und Gartenabfälle nur lose in die Biotonne; zusammengedrücktes Laub friert besonders stark an der Behälterwand fest und ist nur mit einem Spaten zu lösen. Legen Sie geknülltes Zeitungspapier, Eierpappen oder Häckselgut zum Aufsaugen von Feuchtigkeit als unterste Schicht in die Biotonne. Wickeln Sie feuchte Küchenabfälle in Zeitungs- oder Haushaltspapier ein. Lösen Sie den Bioabfall am Abend vor der Entleerung oder morgens früh mit einem Spaten oder ähnlichem Gerät.

P.S. Gerade im Herbst reicht die Biotonne oft nicht aus. Wir helfen Ihnen gerne bei der Bioabfallentsorgung. Ob Laub, Rasenschnitt, Vertikutiergut, Äste oder Zweige - wir bieten eine ganze Palette von Entsorgungsmöglichkeiten für Ihren Gartenabfall. Suchen Sie sich das passende Angebot!

Container
Absetzmulden
BigBags

Grünabfallsäcke für Kleinmengen gibt es in zahlreichen Geschäften

Wir beraten Sie gern - rufen Sie uns an 04551-9090.