Aktuelles der letzten 365 Tage
Gemeinsam für Patienten in der Region: Blutspenden beim WZV
 
Am Freitag, den 26. Mai 2017 öffnet der WZV (Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg) erstmalig seine Türen für DRK-Blutspender. Als Dankeschön erhält jeder Blutspender einen praktischen 5-Liter-Biomüll-Trenneimer – auf Wunsch gefüllt mit frischer Komposterde.

Regionales Engagement wird bei der Gemeinschaftsaktion von WZV und DRK groß geschrieben. Am 26. Mai sind nicht nur Kunden und Mitarbeiter des WZV zur Blutspende-Premiere in die Räumlichkeiten des WZV (Verwaltungsgebäude, Am Wasserwerk 4 in Bad Segeberg) herzlich eingeladen. Alle, die mit der Spende von einem halben Liter ihres Blutes dabei helfen möchten, die regionale Patientenversorgung mit oftmals lebensrettenden Blutpräparaten sicherzustellen, sind bei der Spendenaktion von 13.30 Uhr bis 18.00 Uhr willkommen.

Seit 63 Jahren steht der WZV als kommunaler Dienstleister für mittlerweile 94 Mitgliedsgemeinden im Kreis Segeberg für vielfältiges Engagement in der Region. Regionalität hat auch für den DRK-Blutspendedienst Nord-Ost eine große Bedeutung. Für DRK-Blutspenden gilt, dass die Spender und die Empfänger der aus Spenderblut gewonnen Blutprodukte aus derselben Region kommen. Eine Blutspende hilft also direkt und unmittelbar Patienten in der Nachbarschaft des Spenders. Diese regionale Gemeinsamkeit möchten die beiden Partner nun erstmals verbinden. Gewählt wurde bewusst der „Brückentag“ nach Himmelfahrt, da an diesem Tag viele Bürger aus dem Kreis Segeberg frei haben und den Tag für Familienaktivitäten, Gartenarbeit o.ä. nutzen. An Brückentagen im Frühling sind die Recyclinghöfe –wie auch der WZV-Recyclinghof in Bad Segeberg- sehr gut besucht. So werden Keller entrümpelt und der Abfall entsorgt, Vorgärten auf Vordermann gebracht und frischer Kompost ins Beet eingearbeitet. Der WZV stellt Qualitätskompost für Gartenfreunde auf dem eigenen Kompostplatz (in Damsdorf) aus reinen Grünabfällen her. Aus Gründen der Nachhaltigkeit und Abfallvermeidung wird dieser nicht in Plastik abgefüllt, sondern Kunden werden gebeten, Gefäße zur Befüllung, wie Eimer oder PKW-Anhänger, mitzubringen. So entstand auch die Idee, engagierte Blutspender mit einem Biomüll-Trenneimer zu belohnen! Viele Bürger haben eine große Biomülltonne am Haus stehen und sammeln Küchenabfälle, wie Kaffeesatz oder die Kartoffelschalen vom Mittag, bis sich der Gang vor die Tür „lohnt“. Moderne Mülltrennsysteme in Küchen verfügen bereits über eine Sortiermöglichkeit, so dass direkt „unter der Spüle“ Plastik, Papier und Restmüll getrennt wird – oftmals fehlt leider ein vierter Behälter für Bioabfälle. Da Bioreste nach einigen Tagen zu riechen beginnen, ist ein kleines Zusatzgefäß mit Geruchsverschluss und Tragegriff besonders sinnvoll. Eine kleine Veränderung im Alltag - für den weiteren Recyclingprozess jedoch mit großer Auswirkung. Analysen haben ergeben, dass die Segeberger Bürger nach wie vor viel Biomüll im normalen Restmüll entsorgen. Dieser muss kostenintensiv behandelt werden, während Bioabfälle ein wichtiger Wertstoff sind, der zu Kompost weiterverarbeitet und wieder in den Kreislauf zurückgeführt werden kann. Eine saubere Trennung lohnt sich daher, um unsere Umwelt zu schonen. In diesem Zusammenhang plant der WZV im Sommer 2017 noch eine weitere Aktion, um die Bürger in Bezug auf die Biomülltrennung weiter zu sensibilisieren.

Somit appellieren WZV-Verbandsvorsteher Jens Kretschmer und der DRK-Referent für Öffentlichkeitsarbeit Harald Hinz gemeinsam an die Bürger im Kreis Segeberg und bitten um eine wertvolle Blutspende! Jeder Spender erhält als Dankeschön für sein Engagement einen praktischen 5-Liter-Biomüll-Trenneimer – auf Wunsch gefüllt mit frischer Komposterde. Symbolisch tauscht der Spender so einen halben Liter Blut und bekommt 5 Liter dafür zurück.

Blutspendehinweise:
Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt und gesund sein. Bei der ersten Spende sollte ein Alter von 65 nicht überschritten werden. Bis zum 73. Geburtstag ist derzeit eine Blutspende möglich, vorausgesetzt, der Gesundheitszustand lässt dies zu. Bei einer ärztlichen Voruntersuchung wird die Eignung zur Blutspende jeweils tagesaktuell auf dem Termin geprüft. Bis zu sechs Mal innerhalb eines Jahres dürfen gesunde Männer spenden, Frauen bis zu vier Mal innerhalb von 12 Monaten. Zwischen zwei Spenden liegen mindestens acht Wochen. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen!