Aktuelles der letzten 365 Tage
Greenday – „Auf den Spuren von Elektroschrott“ bei den Profis in Orange
 
Einmal im Jahr startet im November deutschlandweit der Greenday, bei dem Schüler „grüne“ Jobs kennenlernen und sich mit „grünen“ Themen beschäftigen dürfen. Auch der WZV war wieder mit dabei! Gleich zehn Schülern der 8. und 9. Klasse der Schule am Burgfeld in Bad Segeberg nutzten die Chance, bekamen einen ganz besonderen Einblick in die umwelttechnischen Berufe beim WZV und zudem wurde das Thema Elektronikschrott vertieft. Es wurde ihnen einiges geboten.

In diesem Jahr begleiteten die Ausbildenden „Elektroniker/in für Betriebstechnik“ den Greenday und begaben sich gemeinsam mit den Schülern „auf die Spuren von Elektroschrott“. Die Reise begann auf dem Recyclinghof in Bad Segeberg, bei dem Elektroaltgeräte und Elektroschrott durch Kunden abgegeben oder durch die Sperrmülleinsammlung des WZV angeliefert wird. Dort vor Ort wird der Elektronikschrott bereits vorsortiert, bevor er auf den Weg zu einem Elektroschrott-Verwerter nach Neumünster geht. Die Schüler folgten einem alten Computer zu dem WZV-Kooperationspartner. Im Rahmen der Exkursion nach Neumünster wurden die weiteren Schritte, wie das Zerlegen und Weiterverwerten der einzelnen Bauteile thematisiert. Im Anschluss zerlegten die Schüler auf der WZV-Deponie in Damsdorf/Tensfeld eigenhändig mit den angehenden Elektronikern für Betriebstechnik des WZV alte Computer und sortieren das „Innenleben“ in Baugruppen sowie Rohstoffe.

Einerseits besteht Elektronikschrott aus wertvollen Materialien, die als sekundäre Rohstoffe zurückgewonnen werden können. Andererseits enthält er auch Schadstoffe, die gesondert verwertet werden müssen. Elektronik-Geräte haben heute einen kürzeren Produktlebenszyklus als früher; Ihre Zahl hat weltweit stark zugenommen. Holger Kraski, Fachkraft für Arbeitssicherheit und WZV-Ausbilder für umwelttechnische Berufe, freut sich über die engagierte Schülergruppe „Wir bemühen uns jedes Jahr, den Schülern ein aktuelles, grünes Thema näher zu bringen. Gerade die jungen Menschen, die mit Handys, Laptops und Flachbildschirmen groß werden, möchten wir daher sensibilisieren. Um Ressourcen und Umwelt zu schonen, müssen diese getrennt vom normalen Hausmüll gesammelt und korrekt in den Wertstoffkreislauf zurückgeführt werden.“