MMF-Zucchiniwettbewerb 2012
Zucchini-Königsfamilie schlägt alle
Zucchinikönigin Cocozella (2,3 kg), ihr Zucchinigatte (2,3 kg) mit Zucchinibaby (0,2 kg) des Waldkindergartens Westerrade waren unter den vielen eingereichten Beiträgen zum Zucchiniwettbewerb des Martin-Meiners- Fördervereins die Attraktion. Nebenbei haben die Kinder noch ein ausführliches Tagebuch mit selbstgefilztem Einband, eine Bilder CD und getrocknete Zucchinichips hergestellt. Diese Mühe wurde vom Vereinsvorsitzenden Hans Peter Sager mit dem ersten Preis honoriert. Die Kinder gewannen wahlweise einen Ausflug in den Wildpark Eekholt oder einen Besuch ins Fledermauszentrum Noctalis.

Den zweiten Platz belegte die evangelische Kindertagesstätte Hitzhusen mit einer 51 cm großen Zucchinis mit einem Gewicht von 2,3 kg. Ein liebevoll von den Kindern gestaltetes und sehr umfangreiches Tagebuch ging zusätzlich in die Bewertung ein. Diese Kindergartengruppe wird der „Natur auf die Spur“ kommen und verbringt auf Kosten des MMF einen hoffentlich unvergesslichen Tag mit der Waldpädagogin Kristina Luchnik in Latendorf.

Den dritten Platz teilen sich die Wissensdetektive des DRK-Kindergarten Kaltenkirchen und die Kindertagesstätte Wensin. Die Wissensdetektive kennen sich besonders gut mit der guten Pflege von Zucchini aus, denn sie ernteten die größte Zucchini des Wettbewerbes. Allerdings hatten sich andere Einrichtungen mit der Dokumentation mehr Mühe gegeben. Die größte Zucchini der Kindertagesstätte Wensin erreichte ein Gewicht von 3,4 Kilogramm. Diese Einrichtung punktete zusätzlich mit einer umfangreichen Dokumentation und erhielt ebenfalls einen dritten Platz.

Insgesamt beteiligten sich 31 Kindergärten und zwei Schulen an der diesjährigen Pflanzaktion des MMF. „In diesem Jahr war die Entscheidung besonders schwer, denn es sind neben großen und schweren Zucchinis sehr viele tolle Dokumentationen und Bastelarbeiten eingereicht worden. Die Raupengruppe des Kindergartens Südstadt in Bad Segeberg hat zum Beispiel einen Film eingereicht, aber leider nur eine kleine Zucchini geerntet“, erzählt Hans Peter Sager, der in der Jury saß.

Für alle Teilnehmer gab es Trostpreise und eine Urkunde. Welche Pflanze das nächste Jahr gepflanzt werden soll, wird noch nicht verraten.