Der Verein Projekte Mitmachen Aktionen Patenschaft Medien FÖJ Kontakt
 
Lernort Forscherhütte
Baum des Jahres
Tauschhaus Bad Segeberg
Tauschhaus "Bad Bramstedter BleeckBude"
Tauschhaus Eekholt
Projekte des Martin-Meiners-Förder-Vereins seit 2005
 
 



Lernort Forscherhütte – Natur erleben und erforschen

Auf dem Hügel der renaturierten WZV-Deponie in Damsdorf hat sich in den vergangenen Jahren ein Naturerlebnisraum entwickelt:
Seltene Pflanzen, Insekten, Vögel und Wildtiere haben hier einen neuen Lebensraum gefunden, Schülerinnen und Schüler der Ricklinger Schule haben in einem mehrjährigen Projekt eigenhändig eine „Forscherhütte“ errichtet – von der ersten Skizze bis zum Grasdach.

Jetzt ist die Forscherhütte bereit, um als außerschulischer Lernort große und kleine Besucher zu empfangen. In einmaliger Umgebung können sie nun die Natur erleben und erforschen oder einfach nur den wunderbaren Ausblick genießen.

Natur- und Umweltinitiativen aus dem Kreis Segeberg haben, zusammen mit der Gemeinschaftsschule Rickling und dem MMF für die Forscherhütte ein erstes Lern- und Erfahrungsprogramm für Kindergärten und Grundschulen erarbeitet, das aktuell noch abgestimmt wird. Sobald das Programm “steht“, werden alle Schulen und Kindergärten informiert. Wir freuen uns jetzt schon auf die Resonanz!


nach oben





Baum des Jahres - pflanzen – schützen – pflegen

Der Martin-Meiners-Förderverein für Jugend- und Umweltprojekte macht Gemeinden im Kreis Segeberg, die ein Jubiläum feiern, ein lebendiges Geschenk. Wenn die Gemeinde es wünscht, erhält sie den aktuellen „Baum des Jahres“. Auf diese Weise hat die Gemeinde eine langjährige Erinnerung an ihr Ehrenjahr und die Umwelt profitiert auch davon. Seit 22 Jahren finden diese Baumpflanzaktionen statt. Hier steht, wo welcher Baum des Jahres gepflanzt wurde: (link auf Tabelle), Der Baum des Jahres wird in jedem Jahr von der „Baum des Jahres Stiftung“ ausgewählt.

2017 ist es die Gewöhnliche Fichte (Picea abies). Obwohl die Fichte die häufigste Baumart Deutschlands ist, hatte sie es nicht geschafft vom Kuratorium Baum des Jahres ausgewählt zu werden. Die Gründe: die Fichte polarisiert. Für die einen ist sie der Brotbaum der deutschen Forstwirtschaft, für die anderen der Inbegriff naturferner Monokulturen. „Man kann zur Fichte stehen, wie man will“. ... mehr

Bisherige Pflanzungen

nach oben





Das Tauschhaus Bad Segeberg

Die FÖJ-lerin Lydia kam im Sommer 2013 begeistert von einem Seminar über nachhaltigen Konsum zurück. Sie wollte die Tauschhaus-Idee unbedingt umsetzen. Der WZV hatte schon 2011 für die „Bullerbü-Aktionen“ in der Segeberger Fußgängerzone ein kleines Holzhaus erworben. Daraus wurde im Dezember 2013 das Segeberger-Tauschaus.

Mit dem Ordnungsamt der Stadt Bad Segeberg wurde zunächst nur eine befristete Genehmigung zum Aufstellen des Tauschhauses. Heute ist sie unbefristet.
Das Tauschhaus hat sich zu einem beliebten Treffpunkt entwickelt und wird begeistert und intensiv genutzt.

„Bullerbü-Häuschen“ sind die Idee eines Segeberger Geschäftsinhaber. Sie stehen während der Aktionszeiten vor den Geschäften und schaffen eine besondere Atmosphäre in der Einkaufsstraße.


nach oben





Geben und nehmen im Tauschhaus „Bad Bramstedter BleeckBude“

Der Frühling bringt Farbe ins Leben und lässt Neues entstehen. So auch auf dem Kirchenbleeck in Bad Bramstedt. Dort eröffneten Bürgervorsteherin Annegret Mißfeldt, der stellvertretende Bürgermeister Burkhard Müller sowie Hans Peter Sager vom Martin-Meiners-Förderverein am Sonntag, 22. März, zum Frühlingsfest das Tauschhaus „Bad Bramstedter BleeckBude“.

Zwischen Eisdiele und Reisebüro können Bad Bramstedter jetzt mit Dingen, die zum Wegwerfen zu schade sind, anderen eine Freude bereiten. Ausrangierte Bücher, CDs, Spiele und Kleinkram können sie ins Tauschhaus legen. Wer dort vorbeikommt, kann einfach zugreifen und mitnehmen, was ihm gefällt. So wird das Tauschhaus zu einer Mischung aus Flohmarkt, Second Hand und Stöberkiste. Die Bad Bramstedter BleeckBude ist während der Geschäftszeiten des TUI-Reisebüros und der Eisdiele Lazzarin geöffnet. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen übernehmen das Auf- und Abschließen der Tauschhaus-Tür.

Videolink zum Tauschhaus "Bad Bramstedter BleeckBude".


nach oben





Tauschhaus Eekholt

Bisher kennt man sie nur aus innerstädtischen Einkaufsstraßen. Jetzt steht zum ersten Mal ein Tauschhaus im Grünen.

Am Hauptweg gleich links vor der Wildparkschule steht nun das Eekholter Tauschhaus – eine Mischung aus Flohmarkt, Second Hand und Stöberkiste: Wer vorbeikommt, kann etwas hineinlegen und etwas mitnehmen – wie es gerade passt. „Geben und Nehmen“ ist die Devise für das Tauschhaus: Ausrangierte Bücher, CDs, Spiele und Kleinkram, die der eine nicht mehr mag, bereitet dem anderen noch große Freude und dazu noch kostenlos. Tauschen statt wegwerfen, mit Kindern und Jugendlichen über Wertvolles und Werte diskutieren, dazu soll das Projekt einen Beitrag leisten und zu bewusstem Konsum und nachhaltiger Abfallvermeidung anregen. Zur Hauptsache aber soll es den Wildparkbesuchern Spaß machen und vielleicht das lang ersehnte Glücksschnäppchen bringen.
Das Eekholter Tauschhaus ist ein Gemeinschafts-
projekt vom Martin-Meiners-Förderverein für Jugend- und Umweltprojekte und dem Wildpark Eekholt. Eröffnet haben es Hans Peter Sager, Vorsitzender des MMFV, Wildparkmitbegründerin Theda Hatlapa und Geschäftsführer Wolf-Gunthram Frhr. von Schenck.



nach oben