Der Verein Projekte Mitmachen Aktionen Patenschaft Medien F? Kontakt
Eine Ära geht zu Ende – eine neue beginnt
 
Nach 12 Jahren reicht Hans Peter Sager den Staffelstab als 1. Vorsitzender vom Martin-Meiners-Förderverein an Dieter Fiesinger aus Bad Segeberg weiter. 100 Gäste aus Politik, Verwaltung, Umwelt- und Naturschutzinitiativen nahmen an der feierlichen Verabschiedung von Hans Peter Sager in der WZV-Fahrzeughalle teil und begrüßten gleichzeitig seinen Nachfolger.

Zum neuen Vorsitzenden wählten die Mitglieder des MMFV einstimmig Dieter Fiesinger, der 33 Jahre lang Leiter der Jugendakademie/Mühle in Bad Segeberg war. Als Leiter des Jugendzeltplatzes Wittenborn lagen im Natur- und Umweltprojekte am Herzen, besonders der Fledermaus- und Gewässerschutz. Der 67-jährige Diplom Sozialpädagoge möchte nun seine Erfahrungen aus der Jugendarbeit noch stärker mit Umwelt- und Naturschutz verbinden und den Martin-Meiners-Förderverein bei seiner Ausrichtung für nachhaltige Bildungsarbeit unterstützen.

Zur Abschiedsfeier von Sager reisten aus Rickling 12 Schülerinnen und Schüler der Patenschule des MMFV an und brachten als Dankeschön an Hans Peter Sager Frühlingslieder mit.
Landrat Jan Peter Schröder lobte den ausgewöhnlichen und vielfältigen Einsatz von Sager.
Der Landesbeauftrage für Naturschutz, Prof. Holger Gerth, stellte den kooperativen, stets an Lösungen orientierten Einsatz von Sager in seiner Rede „ Ehrenamtlicher Naturschutz in Schleswig-Holstein“ heraus.

Ehrenamtliches Engagement, Natur- und Umweltschutz, Kinder und Jugendliche haben gleichermaßen das Leben von Hans Peter Sager bestimmt. Da war es nur folgerichtig, seine Erfahrungen und sein Netzwerk in den Dienst von Jugend- und Umweltprojekten zu stellen, nachdem er bei zahlreichen seiner Ehrenämter den Weg für die nächste Generation bereits frei gemacht hatte. Der vom Wege-Zweckverband der Gemeinden des Kreises Segeberg (WZV) zu Ehren von Martin Meiners im Jahr 2005 gegründete Verein, passte genau in Sagers „ Profil“. Als 1. Vorsitzender hat er dafür gesorgt, dass Kinder und Jugendliche durch vielfältige Projekte in ihrem eigenverantwortlichen und bewussten Umgang mit Natur und Umwelt gefördert wurden. Wichtig war ihm dabei, mit vielen anderen Akteuren in einem funktionierenden Netzwerk zu arbeiten. “Ohne das Engagement von Hans Peter Sager wäre der MMFV nicht das, was er heute ist und es hätte einige großartige Kooperationsprojekte ohne ihn nicht gegeben.“, so WZV-Chef Jens Kretschmer.

Befragt man Sager nach den Highlights seiner Zeit beim MMFV, dann fällt ihm spontan der erste von zwölf Pflanzwettbewerben, der Kürbiskernwettbewerb ein, aus dem das Kinderbuch „Der Kürbiskern“ vom St. Marien Kindergarten entstanden ist. Die Nistkasten-Aktionen, die Jahr für Jahr durch Spenden von Heimatverein, Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Waldbesitzerverband und Forstwirtschaft ermöglicht wurden, haben dazu geführt, dass überall im Kreis Segeberg mehr als 2.000 Wohn- und Nistplätze dem Naturschutz helfen. Kinder lernten dabei die Lebensweisen von Fledermaus, Dohle, Meise, Biene und Haselmaus kennen.
Baum, Biene, Apfel – „BaBiA“ – der kreisweite Aktionstag von Imkern, Landfrauen und NABU, gehört ebenso zu den Highlights: an 25 Schulen haben Schüler einen Apfelbaum gepflanzt, eine Bienenweide gesät, Honig und Äpfel gekostet, und so das Zusammenspiel von Bienen, Bäumen und Pflanzen erlebt. „Dem Abfall auf der Spur“ sind jährlich fast 1.000 Kinder und Jugendliche. Ein Bildungsangebot, das die Stiftung der Sparkassen Südholstein seit Jahren fördert, in dem sie den Busshuttle für KiTas und Schulen zu den vier WZV-Recyclinghöfen finanziert. Nicht zu vergessen die Jugendfeuerwehren, die mehr als 7.400 Kilogramm Batterien und über 1.500 Handys um die Wette gesammelt haben. Ganz oben auf der Highlightliste steht der Bau der Forscherhütte auf der renaturierten Deponie. Ricklinger Schülerinnen und Schüler haben sie selbst gebaut und so dem MMFV einen neuen LernOrt für die Zukunft errichtet.

Besonders am Herzen liegt Hans Peter Sager der „Baum des Jahres“. Seit 2005 spendet der Martin-Meiners-Förderverein Mitgliedsgemeinden des WZV, die ein Jubiläum begehen, den Baum des Jahres als Beitrag zum Naturschutz. 23 Gemeinden haben davon bis heute profitiert.

Zum Nachfolger hat die Mitgliederversammlung Dieter Fiesinger gewählt, der 33 Jahre lang Leiter der Jugendakademie/Mühle in Bad Segeberg war. Bei der Neugestaltung des Jugendzeltplatzes Wittenborn lagen ihm der Fledermausschutz und Gewässerschutzprojekte besonders am Herzen. Der 67-jährige Diplom Sozialpädagoge möchte nun seine Erfahrungen aus der Jugendarbeit noch stärker mit Umwelt- und Naturschutz verbinden und den Martin-Meiners-Förderverein bei seiner Ausrichtung für nachhaltige Bildungsarbeit unterstützen.
 
Der alte und der neue 1. Vorsitzende vom Martin-Meiners-Förderverein: Hans Peter Sager (li) übergibt sein Amt an den frisch gewählten Dieter Fiesinger (re)
zurück zur letzten besuchten Seite