Telefonnummer
Aktuelles
WZV-Gremien stimmen voraussichtlicher Entgelterhöhung ab 2019 zu
 
Die Kosten steigen in allen Bereichen - davor ist niemand gefeit. Auch der Wege-Zweckverband (WZV) Bad Segeberg sieht nach den durchgeführten Nachkalkulationen für 2017 und Vorkalkulationen für 2019 keine andere Möglichkeit, als die Entgelte ab dem 01.01.2019 zu erhöhen.

WZV-Hauptausschuss und Verbandsbeirat haben in ihren Sitzungen vom 30.10.2018 nach intensiver Diskussion der Notwendigkeit einer Entgelterhöhung zugestimmt. Die genaue Berechnung der zukünftigen Preise für die einzelnen Tonnenkombinationen wird derzeit noch durchgeführt. Fest steht, dass die Steigerung 17,7 % betragen wird. Dr. Beatrix Klüver, kommissarische Verbandsvorsteherin, erläutert: „ Trotz sorgfältiger Kalkulationen lassen sich nicht alle Eventualitäten im Vorfeld berücksichtigen. Massive Steigerungen bei unseren Entsorgungskosten und im Bereich der Deponie würden ohne Entgelterhöhung zu einer Unterdeckung führen – das darf nicht passieren. Eine sorgfältige Haushaltsführung, die für die nächsten Jahre Stabilität und Ruhe bringen wird, erfordert jetzt diesen Schritt.“
Die Bereichsleiterin der Abfallwirtschaft beim WZV, Dr. Julia Hobohm, ergänzt: „ Nach Jahren der Entgeltstabilität wurden nach erfolgten Kalkulationen und einer entsprechenden Entgeltanpassung in 2013 die Tarife für weitere fünf Jahre stabil gehalten. Gemäß der aktuellen Kalkulation ist nach 2018 auch eine Steigerung für 2019 erforderlich.“
Die endgültige Beschlussfassung über die Entgelterhöhung trifft die WZV-Verbandsversammlung am 04.12.2018. Der Vorsitzende der Verbandsversammlung, Bürgermeister Hanno Krause aus Kaltenkirchen, der auch dem Verbandsbeirat vorsitzt, unterstützt im Interesse der Stabilität des Verbandes und somit der Kommunen die geplante Vorgehensweise und bittet alle interessierten Kundinnen und Kunden des WZV, zu den für Dezember geplanten Informationsveranstaltungen zu kommen. Im Rahmen dieser Termine, die in Bad Segeberg, Kaltenkirchen und Trappenkamp im Dezember stattfinden werden, können alle Fragen zu den neuen Tarifen gestellt werden; auch eine Beratung über eine möglicherweise günstigere Tonnenkombination und das persönliche, optimale Entsorgungsvolumen wird dann möglich sein. Somit wird das neue Tarifkonstrukt im Sinne der Kreislaufwirtschaft auch neue Anreize für optimale Entsorgungsvolumina schaffen. Die genauen Termine und Adressen für die Informationsveranstaltungen werden ab dem 04.12.2018 bekannt gegeben.